mit Riesenschritten – durch die Meseta – Richtung „Burgos“

20. Tag, 23 km, 5 std 56 min

Sonntag 1.3.2020, von Sahagun nach Calzadilla de la Cueza

mit einem super Frühstück begann der heutige Tag
Vorboten der „Meseta“
über Felder, Wiesen und Äcker führte mich der heutige Weg

Die heutige Etappe führt mich über circa 23 km nach Calzadilla, wofür ich circa 6 Stunden brauche. Calzadilla ist der Ausgangspunkt für eine 19 km lange Gerade, auf der es sogut wie nichts gibt, kein Haus, keine Bar, keine Wasserstelle, absolut nichts.

Heute ist Sonntag, überall ist es still, es gibt fast keinen Verkehr; fast wie ausgestorben liegt mir Sahagun zu Füßen, als ich mitten am Vormittag diese Stadt verlasse.
Das Wetter ist sonnig, aber sehr windig und kalt. 
Gottseidank hab ich heut Rückenwind, denn das erleichtert die Wanderung.

am Ende des heutigen Tages erwartete mich eine Riesenportion Paella

21. Tag, 35 Km, 9 Std

Montag 2.3.2020, von Calzadilla de la Cueza nach Población de Campos

Einstieg in die Meseta
heut Nacht scheint es geregnet zu haben
der Kälte ausgesetzt
Wellness für die Seele

hatte heute wieder Rückenwind, und das war wieder optimal;

die heutige Etappe war der Startschuss für die Meseta; das Herzstück der Meseta ist eine 18 km lange Gerade, auf der sich kein Haus und keine Wasserversorgungsstelle befindet, diese Gerade zählt zu den Härtesten, für viele aber auch zu den spirituell aufregendsten des ganzen Caminos.                 Die absolut ebene und schattenlose Landschaft stellt für viele Pilger eine echte Herausforderung für Körper und Geist dar. Besonders im Sommer, wenn es Temperaturen über 40 Grad hat ist es wichtig, genügend Wasser und eine Kopfbedeckung zu haben.

22. Tag, 29 Km, 6 Std 26 min

Dienstag 3.3.2020, von Población de Campos nach Castrojeriz

die ersten Pilger, die mir heutfrüh entgegenkamen
seit heute liegt die Meseta mehr oder weniger hinter mir
diese Tiefebene hab ich heute hinter mir gelassen

Vom Frühling bis Winter, alle 4 Jahreszeiten werde ich durchwandern. Wieviel Sonnentage, wieviel Regentage und wieviel Schneetage warten auf mich?

Die Regentage dürfte ich schon verbraucht haben, insgesamt vier Tage waren es bisher, genausoviele hatte ich vor zwei Jahren, innerhalb von 145 GehTagen, von Österreich nach Santiago

23. Tag, 21 Km, 5 Std 48 min

Mittwoch 4.3.2020, von Castrojeriz nach Hornillos del Camino

heute vor 3 Wochen begann ich meine Wanderung, ca 600 km geschafft
viele Begegnungen mit entgegenkommenden Pilgern
heute ein Beitrag in der „Kärntner Krone“

Täglich bin ich zwischen 6 und 9 Stunden unterwegs, mit einer Tagesdistanz von circa 20 bis 40 Kilometern.
Ruhetage sind zum Teil wetterabhängig, bzw. je nach körperlicher Verfassung, so circa alle 10 Tage.

24. Tag, 23 Km, 6 Std 52 min

Donnerstag 5.3.2020, von Hornillos del Camino bis Burgos

der heutige Tag begann mit Regen
nach 2 Stunden war der Tag wieder in Ordnung
Cathedrale von Burgos, sehr beeindruckend

wenn es regnet, ist alles sehr beeinträchtigt: die Stimmung ist nicht mehr die Beste, die ganze Kleidung wird nass, die Schuhe trocknen nicht mehr so richtig bis zum nächsten Tag…

zwei Hilfsmittel die mich täglich unterstützen:
eine OrientierungsApp und eine WetterApp

25. Tag: RUHETAG in Burgos

Freitag 6.3.2020

Vor 7Jahren bin ich bei meinem 1. Camino in Burgos mit einer Verletzung angekommen, die mich damals zu einer 3 tägigen Pause zwang.
Damals war ich gerade 300 km unterwegs. Ich wollte deswegen meinen Camino abbrechen und nach Hause fahren.

Eine Begegnung mit einem Amerikaner, namens John, habe ich zu verdanken, dass es anders gekommen ist.
In einem Gespräch mit ihm hat er es in 5 min geschafft, meine Gedanken komplett umzudrehen.

Er motivierte mich weiterzugehen, und zwar mit „short steps“.Nur durch seine Motivation und die Begegnung mit ihm, habe ich es nach Santiago geschafft.

An diese Situation habe ich mich erinnert, als ich in Burgos angekommen bin.
Ich war danach mit John jahrelang in Kontakt, er ist jedoch vor ca 4  Jahren an Krebs verstorben .

Meine Gedanken sind heute bei ihm.

Rückblick 4. Woche

6 Kommentare zu „mit Riesenschritten – durch die Meseta – Richtung „Burgos“

  1. Wünsche Dir weiterhin eine gute Pilgerung; ich verfolge gerne Deine Berichte und begleite Dich in Gedanken! Gott und der Hl. Jakob mögen Dich beschützen!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich gehe in Gedanken mit dir. Du verwirklichst auch einen Traum von mir.
    Deiner ist ja dann kein Traum mehr. Wunderbar, danke für die Bilder und deine Berichte. Weiterhin gut Fuss.
    Hast du zwei paar Schuhe zum Wandern?

    Liken

Schreibe eine Antwort zu relindegm Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s