die 3. Woche am JerusalemWay…

14. Tag, 31 km, 6 Std 58 min

Montag 24.2.2020, von Villafranca über Ponferrada nach Molinaseca

mit Sonnenschein starte ich in den heutigen Tag

Nach dem gestrigen Ruhetag, gut erholt,  geht’s heute über circa 30 km von Villafranca  nach Molinaseca ; das ist eine eher flache Etappe, bevor es morgen steil nach oben zum Cruz de Ferro geht;
am Ortsende von Villafranca  geht es entlang von Weingärten, wunderschön mit den ersten Sonnenstrahlen, und ohne Gegenverkehr in die neue Woche.

Dann die erste Begegnung mit Rudolf, einem Franzosen, der von Saint Jean-Pie de Port gestartet ist

Man sagt, der frühe Vogel fängt den Wurm, aber bei mir ist es nicht so, denn vor 9:00 Uhr komme ich fast nicht auf die Beine, um loszugehen…

eine kleine Stärkung zwischendurch

15. Tag, 28 Km, 7 std 10 min

Dienstag 25.2.2020, von Molinaseca nach Rubinal del Camino

heut steht mir ein steiler Aufstieg bevor
Nebel und Regen begleiten mich
Santiago ist jetzt schon 230 km entfernt

Sehr steil nach oben ging es heute in der Früh, die ersten 10 km waren circa 1.000Höhenmeter zu überwinden.

Heute bin ich wieder sehr früh losgegangen, um 8:30 Uhr mussten wir die Albergue  verlassen.
Regen begleitete mich von Beginn an, dazu kam noch Wind und kalte Temperaturen.

Wenn mir keiner mehr entgegenkommt,  ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich mich verlaufen habe.

Cruz de Ferro, das Eisenkreuz, ist einer der symbolträchtigsten Punkte des Jakobsweges. Über einen großen Steinhaufen erhebt sich ein 5 m hoher Eichenstamm, der an seiner Spitze ein Eisenkreuz trägt. 
Das Ablegen eines Steines gilt hier als symbolisches Zeichen für das Ablegen innerer persönlicher Lasten.

Cruz de Ferro

16. Tag, 40 km, 8 Std 57 min

Mittwoch 26.2.2020, von Rubinal del Camino über Astorga nach Hospital de Órbigo

über weite Strecken war ich heut allein unterwegs
heut hab ich eine längere Etappe geplant
der erste Pilger ist heut erst nach 10 km in STA. CATALINA DE SOMOZA aufgetaucht
Was wird alles in dieser Zeit geschehen, in der ich auf dem Weg nach Jerusalem bin…?
Wie wird sich die Welt in dieser Zeit verändern…?
Welche Veränderung wird dieser lange Weg für mich bringen…?

viele Fragen gehen einem durch den Kopf, wenn man lange Strecken alleine unterwegs ist.
Erst die Kombination aus Einsamkeit, die vielen Kilometer und mit Dir allein sein, lässt dich in dein Innerstes vordringen, und da gibt es kein Ausweichen – Gedanken die kommen, kannst Du nicht einfach abstellen.

von dieser Frau aus Astorga bekam ich diesen Glücksbringer (Santa Maria) mit auf meinen Weg

17. Tag, 28 Km, 6 Std 50 min

Donnerstag 27.2.2020, von Hospital de Órbigo nach La Virgen del Camino

gut gestärkt in den heutigen Tag
die heutige Etappe führt mich bis kurz vor León
parallel zu einer verkehrsreichen Straße

Die heutige Etappe führte neben einer verkehrsreichen Straße entlang und zählt daher nicht unbedingt zur schönsten Teilstrecke des Jakobsweges;
es war sehr windig und auch ziemlich frisch.

18. Tag, 29 Km, 6 StD 39 min

Freitag 28.2.2020, von La Virgen del Camino über León bis Mansilla de las Mulas

mit frühlingshaftem Wetter nach León
am Museum von León vorbei…
…zur Catedral de León, sehr beeindruckend
überall Wegweiser für den Camino

die heutige Etappe nach León war landschaftlich ebenso wenig interessant wie am Tag zuvor, die Strecke verlief auch entlang von verkehrsreichen Straßen;

die gotische Catedral de León aus dem 13. Jahrhundert ist hier eine besondere Sehenswürdigkeit 

19. Tag, 40 Km, 9 Std 45 min

Samstag 29.2.2020, von Mansilla de las Mulas bis Sahagun

Wind und Kälte…
ein Vorgeschmack auf die Meseta
lädt zum Verweilen ein

Heute ist bewölkt und ein gutes Wanderwetter, ich hoffe dass das Wetter hält und dass nicht plötzlich der Regen auftaucht.

Wind 💨 und Kälte begleiten mich heute wieder. Ich musste das zweite Mal meine Handschuhe auspacken

Rückblick 3. Woche

7 Kommentare zu „die 3. Woche am JerusalemWay…

  1. Eine wunderbare Schilderung der 3. Woche. Wahnsinn wie wenig Leute zur Zeit unterwegs sind. Vielleicht liegt es auch an den besonderen globalen Umständen im Moment. Dir weiterhin ein Buen Camino

    Liken

  2. Somos quien estuvimos contigo en el albergue el oso, Molina Seca. Cuando llegues por tierras de Palencia te queríamos ir a ver. Vivimos ahí!!.
    Que bonito viaje y blog. Lo cuentas de una manera que enamora.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Gustav, herrliche Eindrücke die du mir bietest, umso beeindruckender, als ich den Weg gegangen bin und ungefähr mitfühlen kann, wenn Wolken am Himmel zu sehen sind und es regnet. Aber so wie ich schaffst du es, alle Hürden zu bewältigen und fühlst dich danach super und genießt umso mehr das Essen und trinken… Weiter so und alles Gute. bin in Gedanken bei dir und schicke dir Kraft und weiterhin Zuversicht…. Glg Gerhard

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s