…auf Regen🌧☔️ folgt Sonnenschein☀️☀️☀️…

6. Tag: 23 km, 4 Std 45 min

Sonntag 16.2.2020,
von Santiago nach Pedrouzo

heute war der letzte Regentag für die nächsten 2-3 Wochen
nicht nur Regen, auch starker Wind sorgte heute für schlechte Verhältnisse

Die heutige Etappe von Santiago nach Pedrouzo war überwiegend von Regen und starkem Wind geprägt. Aber so wie es aussieht, kommt in den nächsten 2 Wochen fast frühlingshaftes Wetter auf mich zu. Um diese Zeit ist es schwierig, eine offene Herberge zu finden – sehr viele Herbergen sind wegen Renovierungsarbeiten oder überhaupt über die schwache Pilgerzeit geschlossen. So musste ich heute in eine Pension ausweichen.

Heute hatte ich schon wesentlich mehr „Gegenverkehr“ als auf der Strecke von Finestere nach Santiago. Pilger aus Brasilien, Polen, Japan, Südkorea und Spanien begegneten mir auf der heutigen Etappe. Die meisten pilgern nur bis Santiago.

7. Tag: 37 km, 8 Std 24 min

Montag 17.2.2020, von Pedrouzo nach Melide

mit Sonnenschein beginnt die neue Woche, ob dies nachhaltig wird, werden wir sehen…
wieder eine Begegnung mit einem Koreaner

nach dem gestrigen Tag mit viel Wind und Regen hab ich auf heute gut geschlafen und war gut vorbereitet auf eine längere Etappe; länger auch deshalb, da ich unbedingt nach Melide, der Pulpohochburg, kommen wollte.

Es ist schon interessant, wenn man am Abend todmüde ins Bett fällt, wie einem dann am nächsten Tag die Füße weitertragen, als ob nichts geschehen wäre. Voraussetzung natürlich, man behandelt sie gut; dass heißt: jeden Tag nach einer heißen Dusche die Füße mit Fussbalsam pflegen.

Nach einem Gespräch mit einem Koreaner der mir entgegenkam, war mir klar, warum derzeit so viele Koreaner am Camino unterwegs sind; mindestens 20 hab ich die letzten Tage getroffen. Im koreanischen Fernsehen lief vor kurzem ein Film über den Camino und jetzt ist gerade Ferienzeit, die von vielen für eine Wanderung am Camino genützt wird – aber fast alle wandern „nur“ von Sarria nach Santiago, das sind gerademal 120 km.

8. Tag: 16 km, 3 Std 47 min

Dienstag, 18.2.2020,
von Melide nach Palas de Rei

Ponte Furelos
kleine Pause bei Sonnenschein
gemeinsam beim Pilgermenü

ich werde natürlich sehr oft darauf angesprochen, warum ich in die entgegengesetzte Richtung wandere, und wenn sie von meinem Pilgerziel „Jerusalem“  hören, da gibt es dann schon verschiedenste Reaktionen; erstaunt von meinem Vorhaben sind sie alle.

In Santiago de Compostella hab ich noch ein paar Gepäckstücke nach Hause geschickt, insgesamt waren es circa 1,5 kg, womit sich mein Gesamtgepäck jetzt inkl. einer Flasche Wasser bei circa 10,5 kg einpendelt.

Schon beim letzten Camino vor 2 Jahren hab ich einen Vergleich zum realen Leben feststellen können:  wenn das Gewicht auf den Schultern zu groß ist, wird man auf die Dauer krank oder man muss entschlacken und etwas von der Last abgeben.

9. Tag: 27 km, 6 Std 17 min

Mittwoch 19.2.2020,
von Palas de Rei nach Portomarin

mit einem tollen Sonnenaufgang in den Tag gestartet
die ersten wärmenden Sonnenstrahlen

Schön langsam habe ich meinen Rhythmus gefunden, der nicht nur von mir abhängt, sondern auch von den derzeit offenen Herbergen.

Das Wetter ist stabil, sonnig, in der Früh jedoch noch sehr frisch; wenn ich losgehe hat es meistens ca 2-5 Grad; Hemd, Fliesjacke und leichte Daunenjacke machen es aber angenehm. Gegen Nachmittag steigen die Temperaturen dann auf 10-11 Grad.

Heute ist mir fast einmal das Herz stehengeblieben als drei kläffende Hunde mit knirschenden  Zähnen quasi aus dem Nichts auf mich zusprangen, im Rückwärtsgang konnte ich mich langsam von ihnen entfernen; uff, nochmal Schwein gehabt😧

nicht alle sehen so harmlos aus wie dieser

10. Tag: 37 km, 8 std 37 miN

Donnerstag 20.2.2020,
von Portomarin über Sarria nach Samos

es liegt noch alles im Nebel

So früh bin ich noch nie losmarschiert. Eine Nebelsuppe hängt noch über dem Stausee von Portomarin.
Meine Wanderung führt mich heute über Sarria nach Samos. Ab Sarria pilgern die meisten Leute, die von Übersee kommen, nach Santiago, das sind circa 120 km; diese Strecke ist notwendig um die begehrte Compostella zu bekommen, d.h. die sogenannte Pilgerurkunde, wenn man den Nachweis der Stempel im Pilgerpass von Sarria bis Santiago erbringt

nach circa 1 1/2 Stunden lässt sich die Sonne blicken
mit den Sonnenstrahlen wird es gleich wärmer

Gleich nach der Brücke über den Stausee von Portomarin geht’s zur Sache, denn es geht ziemlich steil ein paar hundert Höhenmeter nach oben, was mir bereits am Anfang viel Puste kostet und ich sofort ins schwitzen komme.

Probleme bei den Bändern im rechten Fußgelenk zwingen mich von Beginn an eine Bandage anzuwenden, was ich aber schon seit meiner letzten Wanderung von Österreich nach Santiago kenne. 

11. Tag: 29 Km, 7 std 13 min

Freitag 21.2.2020,
von Samos nach Hospital de Condesa

in der Früh brauche ich einfach meinen Kaffee, dann ist der Tag gerettet
Der Herrgott meint es gut mit mir, er schickt mir jeden Tag die Sonne und das ist die beste Voraussetzung für einen wunderbaren PilgerTag

Bereits vor zwei Jahren, als ich von Österreich nach Santiago gepilgert bin, hatte ich in den 145 Tagen nur vier Regentage

mein Schatten ist mein stetiger Begleiter
An dieser Stelle habe ich mich vor sieben Jahren verirrt und bin statt rechts abzubiegen geradeaus gegangen;
in der Früh war es war damals noch finster und so konnte dies leicht passieren
am Abend gibt es meistens ein Pilgermenü

12. Tag: 37 Km, 8 Std 30 min

Samstag 22.2.2020, von Hospital de Condesa nach Villafranca

mein erster Kaffee, heut etwas verspätet
Wegweiser am Camino
heut den höchsten Punkt erreicht, O Cebreiro
alles im Leben hat seinen Sinn

Alles was im Leben passiert, hat einen Sinn, davon bin ich zutiefst überzeugt;
auch das was ich hier mache hat seinen Sinn;

manchmal erkennt man ihn sofort, manchmal erkennt man den Sinn erst viel später, und fragen uns dann: wie konnte ich das nicht früher erkennen/ sehen?

und manchmal werden wir es vielleicht überhaupt nicht erkennen oder verstehen, weil wir als Menschen viel zu klein sind, um den großen Überblick über das Ganze zu haben

am Camino = am JerusalemWay

13. Tag: RUHETAG

Sonntag 23.2.2020

11 Kommentare zu „…auf Regen🌧☔️ folgt Sonnenschein☀️☀️☀️…

  1. Was für wunderschöne Landschaften! Ich kann es kaum erwarten, wieder auf die Straße zu kommen! Vielen Dank, dass du uns an deine Reise teilhaben lässt! Liebe Grüsse und viel Glück für den Rest des Weges!

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Gusti, du kommst ja super voran!! Wünschen dir weiter ein so schönes Wetter und bleib gesund. So wie ich sehe, vergisst du eh nicht auf die Elektrolyte (in flüssiger Form)!! Alles Gute, Traudi und Wilfried

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Gustav, genieße deine Berichte und wandere in Gedanken oft neben dir. Herrliche Bilder und Eindrücke, ich war vor 9 Jahren mehr mit dem Wandern beschäftigt und habe nicht so tolle Fotos. Weiter so und pass auf deine Füße auf, schmieren und massieren und Magnesium ist auch sehr wichtig… Glg Gerhard

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s